24-STUNDEN-NOTDIENST: 0 61 44 / 33 82 50
<

Trinkwasserverordnung

In Deutschland ist die Wasserversorgung mit einer hohen Wasserqualität vorbildlich, die Leitungen sind dicht und regelmäßige Kontrollen durch die Betreiber und die Gesundheitsbehörden sorgen dafür, dass es auch so bleibt. Dennoch kann es auch bei uns, trotz hoher Standards, punktuell zu bakteriellen Verunreinigungen kommen. Die Legionellose ist in Deutschland eine der bedeutendsten, durch Wasser übertragbaren Krankheiten. Legionellen sind Bakterien, die sich im warmen Wasser vermehren. Sie können im Trinkwasser vorkommen, aber auch in Klimaanlagen oder Rückkühlsystemen. Werden Legionellen eingeatmet, können sie schwere Lungenentzündungen, die sogenannte Legionellose oder Legionärskrankheit, hervorrufen. Die Legionellose ist nach dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtig.

Damit die Trinkwasserqualität vom Wasserwerk bis zur letzten Entnahmestelle beim Verbraucher erhalten bleibt, sind wichtige Punkte zu berücksichtigen. Die strengen Kontrollen führen häufig zu der Annahme, dass man sich weiter keine Gedanken machen muss. Dies ist nicht ganz richtig, denn ab Hausanschluss bzw. Wasserzähler ist der Eigentümer selbst für die Wasserqualität verantwortlich. So hängt es schließlich vom Wasserfilter, den Rohrleitungen und den sanitären Armaturen ab, ob das Wasser sauber beim Verbraucher ankommt und genossen werden kann.

Weitere Informationen über die offizielle derzeitige Trinkwasserverordnung finden Sie beispielsweise hier: